Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Cuxhaven

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Beweissicherung

Aufgaben der Beweissicherung - Fahrrinnenanpassung:

Im Rahmen des Planfeststellungsbeschlusses für die Fahrrinnenanpassung von Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt (1999) ist der Träger des Vorhabens verpflichtet, ein Beweissicherungsverfahren durchzuführen.

Die Beweissicherung dient dazu, Veränderungen im Untersuchungsgebiet zu ermitteln, mit den Prognosen der Umweltverträglichkeitsuntersuchung zu vergleichen und auf ihren ausbaubedingten Anteil hin zu prüfen. Die dazu erforderlichen Messungen werden von den beteiligten Wasser- und Schifffahrtsämter, der Hamburg Port Authority und von den unabhängigen Gutachtern vorgenommen.

Die Beweissicherung legt ihren Schwerpunkt hierbei auf solche Parameter, die am Beginn einer Wirkungskette stehen und möglichst direkten Bezug zu den unmittelbaren Eingriffsfolgen aufweisen. In diesem Sinne sind Primärparameter wie:

die Grundlage der Beweissicherung, die auch zur Beurteilung anderer Bereiche (Sekundärparameter) herangezogen werden können, wie z.B.:

Die erhobenen Daten der Beweissicherung sowie die quantitative und qualitative Beschreibung der Entwicklung der Beweissicherungsparameter als auch die Bewertung der ausbaubedingten Änderungen werden über die Portale des Zentralen Datenmanagements der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord (ZDM der WSD Nord) bereitgestellt. Das ZDM ist innerhalb der WSD Nord für die Veröffentlichung aller Neu- und Ausbauvorhaben entsprechend dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) und dem Umweltinformationsgesetz (UIG) zuständig.

Die Portale sind über die folgende zentrale Internetadresse ereichbar:

http://www.kuestendaten.de

Alle Inforamtionen zur Fahrrinnenanpassung finden Sie unter folgender Interentadresse:

http://www.portal-tideelbe.de